Magnesium und Diabetes

Diabetiker brauchen mehr Magnesium!

Die Magnesiumversorgung von Diabetikern ist sehr oft unzureichend. Zahlreiche Studien belegen, dass Typ-2-Diabetiker häufig einen niedrigen Serum-Magnesiumspiegel haben. Grund dafür sind die erhöhten Blutzuckerwerte, die zu einer veränderten Nierenfunktion und damit einer verstärkten Ausscheidung von Magnesium über den Urin führen. Nehmen Diabetiker dann zusätzlich noch Medikamente wie entwässernde Mittel (Diuretika), Magensäureblocker (Protonenpumpenhemmer) oder Abführmittel (Laxanzien) ein, kann dies den Magnesiummangel nochmals deutlich verstärken. Daher sollten besonders Diabetes mellitus Patienten auf eine ausreichende Magnesiumversorgung achten.

Woran erkennt ein Diabetiker einen Magnesiummangel?

Magnesium ist an über 300 Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt. Ein Magnesiummangel kann sich deshalb durch viele Signale bemerkbar machen. Typische Anzeichen eines Magnesiummangels:

  • Muskelkrämpfe, Muskelverspannungen
  • Unruhe, Nervosität, Reizbarkeit
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Herzrhythmusstörungen
  • Schlafstörungen

Um einen Magnesiummangel zu bestimmen, erfolgt die Messung der Magnesiumkonzentration im Blut. Doch auch bei normalen Magnesium-Blutwerten kann eine Unterversorgung vorliegen, da der Körper einen Magnesiummangel im Blut ausgleicht, indem er z.B. Magnesium aus dem Knochen freisetzt. Man sollte also zusätzlich zur Blutuntersuchung unbedingt auf die o.g. Signale achten!

Mann mit Diabetes
Zusätzliches Magnesium bei Diabetes einzunehmen ist wichtig, um den erhöhten Bedarf auszugleichen.

Reduziert Magnesium das Diabetes-Risiko?

Studien belegen übereinstimmend, dass ein niedriger Magnesiumspiegel im Blut ein stark erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes darstellt. Ebenso konnte umgekehrt belegt werden, dass mit einer höheren Magnesiumzufuhr das Typ-2-Diabetes Risiko sinkt. Eine Metaanalyse ergab ein um 15% vermindertes Diabetesrisiko je 100 mg zusätzlich verzehrtem Magnesium.

Welches Magnesium?

Lebensmittel enthalten Magnesium in organischer Form, z. B. als Magnesiumcitrat. Magnesiumcitrat kommt auch als Baustein im Körper vor und ist deshalb sehr gut verträglich und schnell aktiv.

Magnesium-Diasporal® 300 mg, Trinkgranulat (Arzneimittel) enthält reines körperfreundliches Magnesiumcitrat. Einahmeempfehlung: 1 Stick täglich - Mit 24h Langzeiteffekt.

Unterschiedliche Darreichungsformen, Dosierungen und Geschmacksrichtungen ermöglichen Ihnen eine ganz individuelle Auswahl des zu Ihnen passenden Präparates. Natürlich ist das gesamte Diasporal®-Sortiment frei von Laktose, Gluten, Jod und Konservierungsmitteln.