Magnesium für Männer

Magnesium für Männer

Männer haben einen Magnesiumbedarf von bis zu 400 mg pro Tag. Bei regelmäßigem Sport kann er sogar höher sein.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt Männern eine tägliche Magnesiumzufuhr von bis zu 400 mg. Dieser Bedarf kann sich individuell nochmals erhöhen, zum Beispiel wenn Sie regelmäßig Sport treiben oder beispielsweise beruflich unter Stress stehen. Auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle, so können einseitige Ernährung oder Diäten zu einer Mangelsituation führen.

Magnesium & Sport

Gerade wer regelmäßig und schweißtreibend Sport treibt, sollte auf einen ausgeglichenen Magnesiumhaushalt achten. Denn Sportler verlieren Magnesium durch das Schwitzen. Außerdem wird Magnesium während einer Sporteinheit vermehrt benötigt, um die gesteigerte Stoffwechselleistung zu gewährleisten. Nach dem Training sind die Speicher daher oftmals leer und es kommt zu Mangelerscheinungen wie Krämpfen oder Muskelzucken. Daher empfiehlt es sich, beispielsweise Magnesium nach dem Sport einzunehmen.

Magnesium & Stress

In unserer heutigen Zeit ist der Leistungsdruck besonders hoch. Nicht nur im Job, auch zu Hause und in der Freizeit müssen Männer immer voll da und einsatzbereit sein. Das zerrt nicht nur an den Nerven, sondern nimmt auch negativen Einfluss auf den Magnesiumhaushalt. Denn das Powermineral Magnesium wird verstärkt ausgeschieden, wenn der Körper unter Stress steht. 

Lesen Sie hier mehr darüber, wie Stress zu einem erhöhten Magnesiumbedarf führen kann.

Magnesium & Sodbrennen

Wer unter einem unangenehmen Brennen hinter dem Brustbein leidet, greift häufig zu Säureblockern. Sie verhindern, dass zu viel Magensäure gebildet wird. Leider zieht die Einnahme oft auch Nebenwirkungen nach sich - Säureblocker hemmen auch die Aufnahme von Mineralstoffen wie Magnesium. Wer also unter Sodbrennen leidet und dagegen häufig Medikamente einnimmt, sollte seinen Magnesiumhaushalt im Blick behalten. Um den Magnesium-Bedarf ausreichend zu decken, empfiehlt sich die Einnahme eines hochwertigen Magnesiumpräparates wie Magnesiumcitrat, denn Magnesiumcitrat benötigt keine Magensäure, um vom Körper aufgenommen zu werden. 

Magnesium & Ernährung

Im hektischen Alltag muss es oft schnell gehen: Das Fast-Food-Restaurant um die Ecke ist praktisch und spart Zeit. Wichtige Mineralstoffe wie Magnesium kommen durch eine einseitige Ernährung jedoch zu kurz. Wer sich ausgewogen und magnesiumreich ernähren möchte, sollte vor allem Lebensmittel wie Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte essen. Auf diese Weise täglich 400 mg Magnesium zu verzehren, schafft nicht jeder. Um den Magnesiumhaushalt auszugleichen, kann ein hochwertiges Präparat aus der Apotheke hilfreich sein. Vorzugsweise sind hier Produkte geeignet, die körperfreundliches Magnesiumcitrat enthalten. Denn dieses zeigt eine hohe Bioverfügbarkeit und kann sehr gut vom Körper aufgenommen und schnell aktiv werden.

Hier können Sie prüfen, wie hoch Ihr Magnesium-Bedarf ist.