Magnesium-Diasporal® 2 mmol und 4 mmol Injektionslösungen

Magnesium-Diasporal® 2 mmol und 4 mmol Injektionslösungen
Magnesium-Diasporal® 2 mmol und 4 mmol Injektionslösungen

Für den speziellen Bedarf
Magnesium-Diasporal® 2 mmol und 4 mmol Injektionslösungen

Die Injektionslösungen enthalten Magnesium, Sulfat und Wasser. Dies sind ausschließlich Stoffe, die im Körper vorkommen.

Produktmerkmale

  • Magnesiummonopräparate zur parenteralen intramuskulären oder intravenösen Anwendung
  • Gegen Krämpfe und Verspannungen
  • Gynäkologie: bei Präeklampsie, Eklampsie, Frühgeburtsbestrebungen
  • Enthalten ausschließlich Stoffe, die im Körper auch physiologischerweise vorkommen

Packungsgrößen:

Magnesium-Diasporal® 2 mmol Injektionslösungen

  • 5 x 5 ml Ampullen (PZN 8626756)
  • 50 x 5 ml Ampullen (PZN 8626762)

Magnesium-Diasporal® 4 mmol Injektionslösungen

  • 5 x 2 ml Ampullen (PZN 8626779)
  • 50 x 2 ml Ampullen (PZN 8626785)

Nur in Apotheken erhältlich.

Zusammensetzung

Magnesium-Diasporal® 2 mmol Injektionslösung
1 Ampulle (5 ml) Injektionslösung enthält als Wirkstoff:

  • Magnesiumsulfat x 7 H2O 493,0 mg
  • Magnesiumgehalt: = 48,61 mg = 2 mmol = 4 mval

Magnesium-Diasporal® 4 mmol Injektionslösung
1 Ampulle (2 ml) Injektionslösung enthält als Wirkstoff:

  • Magnesiumsulfat x 7 H2O 986,0 mg
  • Magnesium-Gehalt: 97,22 mg = 4 mmol = 8 mval

Sonstige Bestandteile: Wasser für Injektionszwecke.

Anwendungsgebiete

Nachgewiesener Magnesiummangel, wenn dieser Ursache für Störungen der Muskeltätigkeit (Neuromuskuläre Störungen, Wadenkrämpfe) ist. Weitere gynäkologische Anwendungsgebiete sind der Gebrauchsinformation zu entnehmen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

 

Dosierung

Die Dosierung ist abhängig von der Indikation und vom Magnesium-Serumspiegel. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Pflichtangaben

Magnesium-Diasporal® 2 mmol/-4 mmol, Injektionslösung

(Wirkstoff: Magnesiumsulfat) 
Anwendungsgebiete: Nachgewiesener Magnesiummangel, wenn er Ursache für Störungen der Muskeltätigkeit (neuromuskuläre Störungen, Wadenkrämpfe) ist, Eklampsie, Präeklampsie, Frühgeburtsbestrebungen. Eine Therapie mit Magnesiumsulfat ist nur angezeigt, wenn der Magnesium-Serumspiegel unter den Normwerten (0,8 - 1,1 mmol/l) liegt und der Calcium-Serumspiegel normal (2,2 - 2,7 mmol/l) ist. 

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Packungsbeilage und fragen Ihren Arzt oder Apotheker.
Protina Pharm. GmbH, D-85737 Ismaning