Verspannungen

Verspannungen vorbeugen

Wie mit Hilfe von Magnesium und B-Vitaminen Verspannungen vorgebeugt werden kann, erfahren Sie hier.

Durch Überanstrengung oder einseitige Haltung entsteht ein permanenter Spannungszustand der Muskulatur, der sich durch Verspannungen, eingeschränkte Beweglichkeit und Schmerzen äußert. Um den Muskelschmerz zu vermeiden, nimmt man unbewusst eine Schonhaltung ein, was die Anspannung einiger Muskeln noch zusätzlich verstärken kann und so wiederum zu weiteren Verspannungen und Schmerzen beiträgt. Die wegen Stress oder Fehlbelastung lange angespannte Muskulatur verliert ihre normale Dehnbarkeit und verhärtet sich zunehmend, was letztendlich Muskelschmerz hervorruft. Grundsätzlich können Verspannungen an nahezu allen Muskelgruppen auftreten, meistens jedoch in der Nacken- oder Schulterpartie.

DEPOT Muskeln + Nerven

 

 

 

Der ganze Stress zerrt natürlich an den Nerven. Man fühlt sich ausgelaugt und kann nicht mehr richtig abschalten. Diese innere Anspannung wirkt sich auch auf die Muskeln aus. Denn das Zusammenziehen der Muskeln wird von Nervenimpulsen gesteuert. So sind zum Beispiel bei einem wütenden oder ernsten Gesichtsausdruck viel mehr Muskeln im Gesicht angespannt als beim Lachen und guter Laune. Sprich: Sind die Nerven bei Stress angespannt, kann sich dies direkt auf die Muskeln auswirken.

 

 

 

Wie entstehen Verspannungen?

Einseitige und starre Haltungen führen zu einer Minderdurchblutung (Schulter, Nacken, Rücken) und damit zu einer Unterversorgung der Muskulatur mit Sauerstoff. Dies erhöht die Grundspannung des Muskels und führt damit zu mehr oder weniger schmerzhaften Verspannungen.

Häufig treten die Verspannungen bei monotonen Bewegungsabläufen, wie z.B. einer langen Verweildauer in einer Sitzposition, wie es häufig am Arbeitsplatz der Fall ist (vor allem bei einer Fehlhaltung), am Computer oder einer Spielekonsole auf. Auch beim Lesen oder Haushaltstätigkeiten, durch eine ungünstige Schlafposition oder auch durch eine falsche Bewegung beim Sport kann es zu Verspannungen kommen.

Vorbeugen von Verspannungen

Wer Verspannungen vorbeugen möchte, der sollte darauf achten, mehr körperliche Aktivität in den Alltag einzubauen. Ebenso ist eine gezielte Stärkung der Schulter-, Nacken- und Rückenmuskulatur zur Vorbeugung von Fehlhaltungen und Verspannungen sinnvoll. Hierzu sollte man sich jedoch von Fachleuten wie Physiotherapeuten oder Osteopathen anleiten lassen. Zusätzlich sollte man im Alltag immer auf seine Haltung achten und wenn möglich Stress bzw. Stressfaktoren abbauen, denn auch Stress begünstigt die Entstehung von Muskelbeschwerden.

Auch die Ernährung kann unsere Muskelfunktion beeinflussen. Eine ausreichende Zufuhr mit Magnesium ist hier besonders wichtig, da Magnesium die gesunde Muskelfunktion steuert und entspannend auf die Muskulatur wirkt. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt 300 – 400 mg Magnesium täglich.

Nährstoffe für die Nerven

Mit Magnesium-Diasporal® DEPOT Muskeln + Nerven erhalten Sie nicht nur die empfohlene Menge an Magnesium (300 mg), sondern auch noch zusätzlich die Vitamine B1, B2, B6 und B12‚ welche wichtige Funktionen im Energiestoffwechsel ausüben. Bis auf B12 kann der Körper die B-Vitamine nicht speichern und ist darauf angewiesen, dass diese mit der Nahrung oder entsprechenden Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden. Sie sind z.B. wichtig für den Kohlenhydratstoffwechsel von Nerven, Gehirn und Muskeln und sind ein wichtiger Baustein für Botenstoffe, die für die Reizübertragung zwischen Nervenzellen verantwortlich sind. Wirken Sie der Verspannung mit Entspannung durch weniger Stress und Sport entgegen und unterstützen Sie die gesunde Muskel- und Nervenfunktion mit Magnesium-Diasporal® DEPOT.

Magnesium-Diasporal® DEPOT

Magnesium trägt zu einer normalen Muskelfunktion bei. Der Vitamin B-Komplex (B1, B2, B6, B12) unterstützt die normale Nervenfunktion und trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei.